Die Dialysestation am LKH Wolfsberg feiert ihr 30. Jubiläum

Vor 30 Jahren wurde im LKH Wolfsberg die Dialysestation eröffnet. Ein enger Kontakt zu den Patienten und deren Angehörige, eine eigene Physiotherapie während der Dialyse sowie Feriendialysen zeichnen die Station aus.

39 Dialysepatienten werden aktuell im LKH Wolfsberg betreut. Dem Team der Dialysestation ist ein enger Kontakt zu den Patienten wichtig. Ein Naheverhältnis zu jedem einzelnen aufzubauen, gehört zu unserer Philosophie. Nur so können wir eine bestmögliche Versorgung gewährleisten. Eine Eigenheit unserer Dialysestation ist es, dass Shuntpunktionen ausschließlich von den Ärzten durchgeführt werden. Dies hat den Vorteil, dass sich der behandelnde Mediziner gleich ein Gesamtbild vom gesundheitlichen Zustand des Patienten machen kann. Er sieht sofort, wie es zum Beispiel um den Wasserhaushalt bestellt ist und kann dementsprechend rasch reagieren. Durch das vor Beginn der Dialyse geführte Gespräch kann auch auf Probleme patientenseitig, wie Schmerzen, Befindlichkeitsstörungen oder Mobilitätseinschränkungen sofort eingegangen werden.

Doch nicht nur zum Patienten selbst, auch zu deren Familien pflegen die Mitarbeiter der Dialysestation regelmäßigen Kontakt. Die Angehörigen sind eng in Behandlungsprozesse eingebunden. Dies trägt wesentlich dazu bei, dass die Krankheit in der Familie besser bewältigt werden kann und gleichzeitig die Gesundheit der Patienten gefördert wird.

Dial W

Um die Gesundheit zu fördern, bietet das LKH Wolfsberg seinen Dialysepatienten zudem einen ganz besonderen Service an. Seit mittlerer Weile zehn Jahren können unsere Patienten während der Dialyse eine Physiotherapie machen. Das ist beinahe einzigartig in ganz Österreich. Die meisten unserer Patienten sind körperlich eingeschränkt und bewegen sich zu Hause eher einseitig. Dem wollen wir mit diesem Angebot entgegenwirken und durch gezielte Übungen mit Hanteln oder Bällen verschiedene Muskelpartien aktivieren. Das Angebot wird sehr gerne angenommen und unsere Patienten freuen sich immer schon darauf, da es nicht nur Abwechslung in den Ablauf der Dialyse bringt sondern auch die sozialen Kontakte fördert.

Was uns Nierenspezialisten am LKH Wolfsberg auch am Herzen liegt, ist die Lebensqualität der Patienten, zu der auch eine Urlaubsreise zählt. Wir versuchen unsere Patienten dazu zu motivieren und unterstützen sie in der Umsetzung, in dem wir mit einem Spital in der Urlaubsdestination Kontakt aufnehmen. Für uns ist es daher selbstverständlich auch Urlauber in Kärnten zu betreuen. Heuer hatten wir 14 ausländische Patienten über die Sommermonate. Die meisten aus den Nachbarländern Italien, Deutschland und der Schweiz.

Um unseren Patienten auch auf der Transplantations- und Nierenambulanz sowie der Hypertonieambulanz immer die höchst mögliche Qualität in Medizin, Pflege und Therapie anbieten zu können, besuchen die Mitarbeiter regelmäßige Fort- und Weiterbildungen. Nephrologische Fachpflege unterstützt Menschen mit einer nephrologischen Erkrankung in der Behandlung und im Umgang mit den Auswirkungen ihres Zustandes und deren Therapien. Sie fördert und erhält die Gesundheit und beugt weiteren gesundheitlichen Schäden vor. Dies geschieht mit dem Ziel, für die betreuten Menschen die bestmöglichen Behandlungs- und Betreuungsergebnisse sowie die bestmögliche Lebensqualität in allen Phasen des Lebens zu erreichen.

Zudem ist bis 2021 eine räumliche Veränderung geplant. Die Verlagerung der Dialyse ist Teil der Baustufe 3. Mit der Umsetzung wird eine bedarfsgerechte, qualitativ sinnvolle und hochwertige Patientenversorgung erreicht werden.

EOA Dr. Gerhard Hofstätter

 

This entry was posted in Nachrichten. Bookmark the permalink.