Transplantationsreferent für Kärnten

Prim. Priv. Doz. Dr. Michael Zink
A. ö. Krankenhaus der Barmherzigen Brüder St. Veit an der Glan
Anästhesiologie und Intensivmedizin
Spitalgasse 26, 9300 St. Veit an der Glan
Tel.: 04212 499-482, Fax: 04212 499-609
http://www.barmherzige-brueder.at/site/stveit/home

In der Region Süd (Steiermark und Kärnten) ist Prim. Priv.-Doz. Dr. Michael Zink, der die anästhesiologische Abteilungen im Krankenhaus der Barmherzigen Brüder in St. Veit an der Glan und im KH der Elisabethinen in Klagenfurt leitet, bereits seit 1. März 2002 als regionaler Transplantationsreferent tätig.

Die zentrale Aufgabe der regionalen Transplantationsreferenten ist der direkte Kontakt zu den Krankenanstalten mit Intensiveinheiten in ihren Regionen, um durch aufklärende und unterstützende Maßnahmen deren Bereitschaft zur Spendermeldung und –betreuung zu fördern. In diesem Zusammenhang geht es auch um Wissensvermittlung bezüglich der Kriterien für eine Organspende und der erforderlichen intensivmedizinischen Maßnahmen im Zuge der Spenderbetreuung. Von den TX-Referenten werden Leitfäden zur Organspende an die Ansprechpersonen in den einzelnen Intensivstationen verteilt, die vom „Koordinationsbüro für das Transplantationswesen“ in Zusammenarbeit mit den TX-Referenten erstellt wurden. Die insgesamt sechs Leitfäden bilden den Prozess der Organspende ab und spannen inhaltlich den Bogen von der Meldung eines potenziellen Organspenders über den organisatorischen Ablauf bis hin zum Gespräch mit den Angehörigen. Die Leitfäden können von der GÖG-Website heruntergeladen werden
(PDF-Format: http://www.goeg.at/de/Bereich/Leitfaeden.html)

Die Transplantationsreferenten arbeiten eng mit den jeweiligen Transplantationszentren sowie den Koordinatorinnen und Koordinatoren zusammen bzw. vermitteln im Fall von Problemen zwischen den Transplantationszentren und den spenderbetreuenden Krankenanstalten. Sie prüfen den Bedarf an speziellen regionalen Förderungsmaßnahmen (z.B. mobile Hirntoddiagnostik), setzen Maßnahmen im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und stimmen ihre Tätigkeiten regelmäßig mit ÖBIG-Transplant ab.